Mein Weg zur Hypnosetherapie

Es begann im Jahr 2005. Ich war 27, als ich von einem Tag auf den anderen nicht mehr schlafen konnte. Nach den ersten vier Nächten ohne eine einzige Stunde Schlaf ging ich zum Arzt, der mir Schlaftabletten verschrieb. Mit den Tabletten schlief ich vielleicht zwei Stunden pro Nacht. Nach zwei Wochen war ich völlig am Ende.

Über meine damalige Partnerin kam ich zu einer Frau, die erkannte, dass eine Seele aus meinem nahen Umfeld mir zu schaffen machte. Sie konnte mit Hilfe von Engelarbeit die Verstrickungen lösen. Doch damit fing es erst so richtig an.

Schon als Kind und Jugendlicher war ich feinfühliger und etwas anders gewesen als meine Altersgenossen. Nun brachen die Hellfühligkeit und Hochsensibilität bei mir mit voller Wucht durch. Es dauerte Jahre, bis ich lernte, mit dieser Wahrnehmung richtig umzugehen.

Reto Kaufmann Zuzwil
Reto Kaufmann, 2019



Während dieser Zeit arbeitete ich intensiv mit verschiedenen Therapeuten zusammen und lernte dabei viel über mich selbst, aber auch über therapeutische Arbeit im Allgemeinen.
Ich erkannte, wie viele Themen aus diesem und früheren Leben wir mit uns tragen und wie sehr uns diese Themen blockieren und sogar krank machen können, wenn sie nicht gelöst werden.
In mir wuchs der Herzenswunsch, andere Menschen von solchen Einflüssen zu befreien und sie in ihrem Wachstumsprozess zu unterstützen. Ich spürte mit Gewissheit, dass dies meine Berufung war.

Ursprünglich habe ich eine Lehre als Schreiner gemacht und einige Jahre lang in handwerklichen Berufen gearbeitet. Eines Tages zeigte mir eine Kollegin einen Bericht über Hypnosetherapie. Es machte «klick» und ich wusste: das ist es!

2007 schloss ich mit dem „Professionel Practitioner“ am Essex Institut für klinische Hypnose (EICH) in Deutschland ab. Diese Ausbildung ist von der APHP (Assoziation für professionelle Hypnose und Psychotherapie) anerkannt. 2008 erlernte ich dort ausserdem Kinder- und Jugendhypnose. Von 2009-2019 belegte ich viele einzelne Kurzseminare zum Thema Hypnose und Rückführungstherapie. Zusätzlich absolvierte ich den Lehrgang zum Geobiologie-Berater (Gebäudeharmonisierung) an der Fostac Akademie in Bichwil.

Den Ursachen auf den Grund gehen

Stellen Sie sich die folgende Situation vor:
Die Ölleitung Ihres Autos ist undicht und nach kurzer Zeit blinkt das Kontrolllämpchen auf.

Sie haben nun folgende Möglichkeiten:

Sie tun gar nichts.
Noch fährt das Auto ja. Allerdings wird dieses Verhalten dazu führen, dass Sie nach einiger Zeit mit einem Motorschaden liegen bleiben.

Sie lassen das Kontrolllämpchen entfernen.
Es leuchtet nun nicht mehr und Sie können sich einreden, das Problem sei dadurch gelöst. Allerdings wird dann das Gleiche passieren wie im vorigen Fall.

Sie füllen Öl nach
und ignorieren oder leben damit, dass Sie dies deutlich öfter tun müssen als sonst. Somit haben Sie zwar das Symptom einigermassen im Griff, aber die Ursache ist nicht behoben.

Sie lassen das Auto in der Garage durchchecken
und die Ölleitung reparieren. Dies ist mit einigen Umständen verbunden, aber danach haben Sie Ruhe.

Wie ich mit Hypnose arbeite

Meine Behandlungen zielen darauf ab, bildlich gesprochen Ihre Ölleitung zu reparieren. Allerdings kann diese Art der therapeutischen Arbeit verschiedene Prozesse in Gang setzen und Sie sollten die Bereitschaft mitbringen, sich darauf einzulassen. Vielleicht werden Dinge ans Licht geholt, von denen Sie dachten, sie seien erledigt, in Wirklichkeit jedoch waren sie nur verdrängt.

Was auch immer sich zeigt: Ich begleite Sie auf diesem Weg und gebe Ihnen Halt. Ich konnte bereits einer Vielzahl von Menschen helfen, sie in ihrem persönlichen Wachstum unterstützen und zu ihrem Wohlbefinden beitragen.

Wo viel ausgelöst wird, kann auch viel gelöst werden.

Es begeistert mich immer wieder und erfüllt mich mit Dankbarkeit, wenn meine Klienten sich auf diese Art der Behandlung einlassen und durchhalten. Und es ist eindrücklich, wie viele Blockaden auf diese Art bereinigt werden können.

Ich freue mich darauf, Sie zu unterstützen.